Suchergebnisse

35 Ergebnisse gefunden für „“

Blogbeiträge (2)

  • Sie haben noch kein sinnvolles Weihnachtsgeschenk?

    Wie wäre es mit einer Affinitätenberatung für den:die Abiturient:in, den:die Student:in oder andere Familienangehörige, die sich gerade beruflich (neu) orientieren? Wer noch keine Idee für ein wirklich sinnvolles Weihnachtsgeschenk hat, ist mit einer Affinitätenberatung nach Manuel Schuchna nicht nur originell unterwegs, sondern kann die Zukunft eines nahestehenden Menschen in eine positive Richtung lenken. Die vollkommen neue Methode mit einem persönlichen Affinitätenprofil® hilft mit fachlich-thematischer Diagnostik dabei, den Weg ihrer Lieben für die berufliche Zukunft genauer und präziser auszurichten. Welches Studium oder Ausbildung ist wohl am besten für mich geeignet? Welche Fachrichtung soll ich im Studium einschlagen? Welche berufliche Richtung soll ich generell verfolgen? Wo habe ich beruflich die besten Aussichten auf Erfolg? Was würde mir beruflich am meisten Freude bereiten? Welche Tätigkeiten würden mir beruflich besser liegen? Wofür eigne ich mich mit meinen Fähigkeiten beruflich am besten? Wobei hätte ich beruflich den größten Spaß? Was würde mir beruflich besonders leicht fallen? Wofür würde ich jeden Morgen am liebsten früh aufstehen? Was fasziniert mich und zieht mich beruflich an? Diese und viele andere Fragen begleiten Schulabgänger, angehende Studenten und Menschen, die sich beruflich neu orientieren. Dabei liefern bekannte Persönlichkeitstests und -modelle nicht immer die passenden Antworten. Die neue fachlich-thematische Diagnostik-Methode mit dem Affinitätenprofil® im Gegensatz dazu schon. Es kommt nämlich bei den genannten Fragestellungen mit hoher Gewichtung auf die persönlichen Affinitäten an. Wer seine Affinitäten kennt, kann seine berufliche Perspektive verändern und seine Aktivitäten in eine Richtung lenken, die mehr Spaß, mehr Leichtigkeit und mehr Erfolg verspricht. Verschenken Sie doch einfach mal eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Wir arbeiten im Rahmen einer Affinitätenberatung nur mit bestens ausgebildeten und zertifizierten Affinitätenberatern, die bereits seit vielen Jahren Menschen in ihrer beruflichen Entwicklung begleiten und über die entsprechende Erfahrung verfügen. So ist garantiert, dass Ihre Lieben bestmöglich und hochprofessionell in einer Beratung an die Hand genommen werden. Jetzt Bestellformular hier herunterladen und noch früh genug vor dem Fest bestellen!

  • Innovative Trends in der Karriereplanung

    Es soll noch Arbeitgeber geben, bei denen man die eigene Karriere langfristig planen kann – sagt man. Was „man“ und Frau dagegen in den aktuell teilweise stürmischen Zeiten der Arbeitswelt erleben, ist der „Wind of Change“. Nachdem die Lehmann-Pleite die sicher geglaubten Karrierewege in der Finanzwelt in Luft aufgelöst hatte – was gefühlt schon eine Ewigkeit her ist –, werden inzwischen auch andere Branchen durchgeschüttelt. Die Touristikbranche musste erleben, dass auch die reisefreudigsten Landsleute gegen Corona & Co. wenig ausrichten können. Eingefleischte Gastronomie-Fachkräfte müssen im Lockdown zum beruflichen Überleben die Branche wechseln. Ein quer stehendes Schiff in einem Kanal löst eine Kettenreaktion hektischer Bewegungen in der Wirtschaftswelt aus, mit verheerenden Auswirkungen auf die Karriereplanungen vieler Arbeitnehmer:innen. Das Land der Verbrennungsmotor-Erfinder wird in den automobilen Tiefschlaf versetzt und beschert nicht wenigen Fachkräften das Ende der sicher geglaubten Karriere. Macht es angesichts dieser Verwerfungen am Arbeitsmarkt überhaupt Sinn, die eigene Karriere zu planen? Ein klares Nein – für alle, die die klassische Karriereplanung im Blick haben. Aber ein klares Ja für alle, die innovative Trends in der Karriereplanung für sich zu nutzen wissen. Um welche innovativen Trends geht es? Trend Nr.1: Das Ende der Zertifikate-Gläubigkeit Personaler:innen, die sich heute noch von Zertifikate-Sammlungen in Bewerbungsunterlagen blenden lassen, gibt es eigentlich nicht mehr. In der digitalen Steinzeit, in der Wissen nur in Präsenzschulungen an den erlauchten Teilnehmerkreis weitergegeben wurde, waren Zertifikate der physische Beleg dafür, dass ein:e Teilnehmer:in in den Genuss dieser Form der Wissensweitergabe gekommen war. In Ausnahmefällen bescheinigte ein Prüfungsergebnis dann sogar das Vorhandensein dieses Wissens zu einem bestimmten Zeitpunkt. Da diese Zeiten lange vorbei sind und Informationen und Wissen in nahezu unendlicher Menge digital zur Verfügung stehen, haben Zertifikate – bis auf die rechtlich notwendigen – eher ideellen Charakter. Und was ist daran heute ein innovativer Trend? Zeitgemäß agierende Personaler:innen fragen nicht mehr nach Zertifikaten, sondern nach der intrinsischen Motivation für Themenfelder und Fachgebiete. Mit geeigneten Fragetechniken finden sie in Vorstellungsgesprächen heraus, welches Grundverständnis zu einem Thema einsatzbereit vorhanden ist und welches Potenzial eine Person mitbringt, um sich in ein konkretes Aufgabengebiet engagiert und erfolgversprechend hineinzuarbeiten. Alles andere macht ja auch keinen Sinn, weil mit fortschreitender Digitalisierung die Halbwertzeit von Fachwissen immer geringer wird und das Erarbeiten von neuem Wissen und neuen Arbeitsweisen einen viel größeren Stellenwert hat als das aktuell vorhandene Wissen. Wechseln wir die Perspektive. Wer nicht erst auf ein Vorstellungsgespräch warten will, um diese Fragen präsentiert zu bekommen, kann sie sich selbst stellen und damit seine eigene Positionierung schärfen: Welche meiner Zertifikate und Bildungsabschlüsse repräsentieren wirklich meine Kompetenzen oder Teilaspekte davon? Was davon war oder ist nur Zwischenschritt oder Sprungbrett auf das eigentliche Berufsziel hin? Was kann ich gut und mache ich gern? Was gelingt mir mit Leichtigkeit? Wer diese und ähnliche Fragen für sich reflektiert, ist nicht nur auf Bewerbungsgespräche bestens vorbereitet, sondern hat auch auf der Landkarte der eigenen Karriereplanung die wesentlichen Wegpunkte markiert. Wenn Sie sich so als Bewerber:in vorbereiten und dann im Gespräch auf Personaler:innen treffen, die immer noch nach Zertifikaten fragen, sollten sich gut überlegen, ob diese:r Arbeitgeber:in ein:e sinnvolle Partner:in für die eigene Karriereplanung sein kann. Trend Nr.2: Die Erfolgsfaktoren zwischen den Zeilen lesen können „Von geeigneten Bewerber:innen erwarten wir ein abgeschlossenes Ingenieurstudium und mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in vergleichbarer Position.“ Wenn Sie solche oder ähnliche Stellenausschreibungen lesen, wissen Sie eines ziemlich sicher: Hier kann oder will ein:e potenzielle:r Arbeitgeber:in nicht wirklich sagen, was er:sie sucht. Warum braucht die gesuchte Person ein abgeschlossenes Ingenieurstudium? Vielleicht geht es ja nur um technisches Verständnis? Oder vielleicht ist kreativer Erfindergeist gefragt? Aber warum 5 Jahre Berufserfahrung? Reichen nicht 2, und wenn ja, was ist eine vergleichbare Position? Der berufliche Erfolg und das Verwirklichen der eigenen Karriereplanung hängen nicht wirklich vom Erfüllen dieser Kriterien ab. Zugegebenermaßen hilft manchmal die formale Erfüllung solcher Parameter, den verstaubten innerbetrieblichen Anforderungen gerecht zu werden. Aber eine Karriereplanung, die darauf aufbaut, steht auf sehr wackeligen Beinen. Und welcher innovative Trend lässt sich hieraus ableiten? Halten Sie nach Arbeitgeber:innen Ausschau, die unabhängig von Checklisten-Parametern die erfolgsrelevanten Fähigkeiten, Arbeitsweisen, Neigungen und Charakterzüge beschreiben (können) – und die Ihnen auch ein gedankliches Bild der gelebten Kultur vor Augen führen können. Wenn die Kultur einer Organisation, eines Unternehmens nicht zu Ihnen und zu Ihrer Arbeitsweise passt, wird auch die analytischste Karriereplanung wenig Erfolg haben. Wechseln Sie stattdessen auch hier die Perspektive und finden Sie zunächst für sich selbst heraus, was Ihre individuellen Erfolgsfaktoren sind. Mit welcher Arbeitsweise fühlen Sie sich wohl? Welche Rolle nehmen Sie gern und mit guten Ergebnissen in Teams ein? Welche Kultur der Arbeit bringen Sie mit? Was sind Ihre beruflichen Neigungen, die bei der täglichen Arbeit eine stärkere Hebelwirkung erzeugen als Berufsabschlüsse und nachweisbare Kalenderjahre? Indem Sie so Ihre persönlichen Erfolgsfaktoren herauskristallisieren, entsteht eine Checkliste, anhand derer Sie die Arbeitgeber:innen identifizieren können, die einen sinnvollen Beitrag zu Ihrem individuellen Karriereweg leisten können. Texte in Stellenanzeigen sind bestenfalls ein erster Einstieg. Die Art, wie diese Texte formuliert sind und die Erlebnisse, die Mitarbeiter:innen dieser Unternehmen schildern, geben schon mehr Aufschluss über die erfolgsrelevanten Aspekte. Wenn Sie aber die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch mit einem:einer Unternehmensvertreter:in haben, sollten Sie gezielt nach den wirklich relevanten Erfolgsfaktoren und der gelebten Kultur fragen, denn das sind die eigentlich wichtigen Informationen, an denen Sie prüfen können, welche Tätigkeit als persönlicher Karriereschritt für Sie passend ist. Trend Nr.3: Ausrichtung an Affinitäten statt an Job-Titeln Können Sie sich eine erfolgreiche Mathe-Lehrerin vorstellen, die keine Zahlenaffinität hat? Oder einen berühmten Pianisten, der ohne entsprechende Affinität zu seinem Instrument nur mechanisch auf den Tasten herumhämmert? Natürlich gibt es Menschen, die ihre berufliche Tätigkeit ohne entsprechende Affinitäten ausüben. Manchmal merken diese Menschen es selbst gar nicht, weil sie es sprichwörtlich „wegen des Geldes“ machen „müssen“. Aber dafür merken es andere umso stärker. Wer ohne oder sogar gegen die entsprechenden Affinitäten eine Tätigkeit ausführt, sollte sich lieber keine Gedanken über die eigene Karriereplanung machen, sondern über seine Gesundheit. Kurzzeitig ist es durchaus möglich und kann sogar Sinn machen, sich entgegen dem eigenen Affinitätenprofil im Arbeitsleben durchzubeißen, um mit Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen eine neue Karriere- oder Lebensetappe zu erreichen. Aber wer für sich auf lange Sicht plant und nicht nur Schmerzensgeld, sondern Zufriedenheit und Erfolg erreichen möchte, sollte sich frühzeitig mit seinem eigenen Affinitätenprofil beschäftigen und seine persönliche Karriereplanung daran ausrichten. Denn wo Affinitäten auf passende Tätigkeiten treffen, treten früher oder später Erfolg und Zufriedenheit fast von selbst ein. Und was ist hierbei der innovative Trend? Diese Frage können Sie selbst mit einem Mini-Test beantworten: Wenn Sie gefragt werden, wer Sie sind – was entgegnen Sie? Antworten Sie mit Ihrem aktuellen Job-Titel und zählen dann in chronologischer Reihenfolge die Berufsbezeichnungen auf, die Ihren Lebenslauf schmücken? Oder beschreiben Sie in Ihrer Antwort Ihre persönlichen Affinitäten – mit dem, was Sie gern und gut machen und was Sie als Mensch mit ihren Fähigkeiten auszeichnet? Angesichts der durch Digitalisierung und Globalisierung sich schnell wandelnden Berufsbilder, neu hinzukommenden Tätigkeitsfelder und aufs Abstellgleis geratenden Arbeitsbereiche haben Job-Titel nur noch groben Orientierungscharakter. Wer in der agilen Berufswelt seine Karriereplanung auf stabilem Fundament aufbauen will, kommt an Affinitätenprofilen nicht vorbei. Fazit Rückblickend den roten Faden im eigenen Berufsleben zu erkennen und zu reflektieren, ist eine gute Ausgangsbasis für die eigene Karriereplanung in Richtung Zukunft. Wer dagegen noch Zertifikate sammelt, die Anforderungen von Stellenanzeigen mit Abhaken der Checklisten zu erfüllen versucht und sich selbst anhand seiner bisherigen Job-Titel beschreibt, wird zunehmend immer weniger Personaler:innen und Arbeitgeber:innen finden, die zu diesen Karrierevorstellungen passen. Unser Tipp: Wer die Karriereplanung dagegen am eigenen Affinitätenprofil ausrichtet, wird zunehmend immer mehr Möglichkeiten für Erfolg und Zufriedenheit finden. Ihr Manuel Schuchna

Alles ansehen

Seiten (33)

  • Angebot Ausbildungs- und Studienberatung | Affinitätenprofil®

    Kontakt zu uns aufnehmen Zu den Beratungs-paketen Erfolgsfokussierte Ausbildungs- und Studienberatung Ich mache was mir liegt. "Ich möchte tragfähige Entscheidungen für meinen eigenen Bildungs- und Berufsweg treffen." Beratung – Info und Ablauf Die erfolgsfokussierte Ausbildungs- und Studienberatung gibt dir analytische Klarheit über deine individuellen Affinitäten. Mit deinem persönlichen Affinitätenprofil® triffst du tragfähige Entscheidungen für deine berufliche Zukunft. Jetzt zum Newsletter bei uns anmelden! Deine Ausbildungs- und Studienberatung – Info und Ablauf Worum geht es? Wir identifizieren mit dir individuell passende Ausbildungs- und Studienrichtungen mit der höchsten Wahrscheinlichkeit für deinen Spaß, deine Motivation und deinen Erfolg. Was bekommst du ? Du bekommst dein persönliches Affinitätenprofil®, mit dem du später auch ohne Beratung die zu dir passenden Ausbildungs- und Studienrichtungen identifizieren kannst. Wer bist du? Schüler:in ab 16 Jahre oder Abiturient:in Neuorientierende:r nach (abgebrochener) Ausbildung Studienabbrecher:in Studienfachwechsler:in Wie ist der Ablauf? Nach deiner unverbindlichen Anfrage führen wir mit dir ein kurzes Telefonat, vermitteln dir eine:n passenden Affinitätenberater:in und senden dir unser Bestellformular mit den Kontaktdaten deines:deiner Affinitätenberater:in zu. Bei individuellem (maßgeschneidertem) Beratungswunsch senden wir dir zusätzlich ein separates Angebot. Du sendest das von dir unterschriebene Bestellformular an uns zurück und wir senden dir unsere Rechnung. Du begleichst die Rechnung mit Überweisung des Rechnungsbetrages auf unser Konto. Dein:e Affinitätenberater:in nimmt Kontakt zu dir auf und vereinbart mit dir deinen Beratungstermin. Dein persönliches Affinitätenprofil® wird entweder in Verbindung mit einem IT-Tool oder im Rahmen einer interaktiven Präsentation in einem vertrauenswürdigen Zweiergespräch ermittelt. Der:die Affinitätenberater:in erläutert dir dabei, wie du dein persönliches Affinitätenprofil® für deine Ausbildungs- oder Studienplanung nutzen kannst – vom Beratungsmfang her abhängig von deinem gewählten Beratungspaket. In jedem Fall bekommst du wichtige Tipps, wie du mit deinem Affinitätenprofil® auch ohne Affinitätenberater:in beurteilen kannst, welche Ausbildungsberufe oder Studiengänge zu dir passen. Als Entscheidungshilfe sendet der:die Affinitätenberater:in dir dein persönliches Affinitätenprofil® mit kurzer Dokumentation per E-Mail zu oder händigt es dir aus. Wenn du möchtest, kannst du uns gerne Feedback zu deinem Beratungsgespräch geben. Weißt du, welche Ausbildung oder welches Studium am besten zu deinen Affinitäten passen und wie du Fehlentscheidungen auf deinem Bildungsweg vorbeugen kannst? Wir helfen dir, deine erfolgsrelevanten Affinitäten zu identifizieren. Gerade in einer Zeit, in der die Bildungslandschaft immer unübersichtlicher wird, sind Konzepte gefragt, die Orientierung geben. Seitenlange Listen von vorhandenen Ausbildungsberufen und Studiengängen zeigen zwar, was es alles gibt. Aber sie sagen nicht, welcher Bildungsweg und welches damit verbundene spätere Tätigkeitsfeld zu einer Person passen. Meistens verursachen solche Listen mehr Irritation, als Orientierung zu geben. Das Affinitäten-Modell und die darauf aufbauenden Affinitätenprofile® sind unser Instrument, um selbst bei tausenden von unterschiedlichsten Ausbildungsrichtungen, Studiengängen und Berufsbezeichnungen den Überblick zu behalten und den passenden Bildungsweg auszuwählen. Wo Ausbildung oder Studiengang zu deinem persönlichen Affinitätenprofil® passen, ist dein Fundament für Motivation und Erfolg gelegt. Beratungspakete Welche Beratungs-Pakete gibt es? *Hinweis: Die Beratungsleistung erfolgt nach unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) . Nach kurzer Absprache vermitteln wir dir eine:n für dich passende:n Affinitätenberater:in. Dieser:diese nimmt Kontakt zu dir auf und vereinbart mit dir einen oder mehrere Beratungstermine je nach Art des Beratungspaketes. Präsenztermine finden in der Regel vor Ort bei unseren Berater:innen statt. Beschreibung der Beratungspakete Basic Die Affinitätenberatung findet online statt, dauert ca. 120 Minuten und konzentriert sich auf deine Top 3 Affinitäten mit Blick auf eine mögliche Ausbildungs- und Studienausrichtung. Standard Die Beratung findet online statt und dauert ca. 180 Minuten. Neben deinen Top 3 Affinitäten werden auch 3 weitere Affinitäten und deren erfolgsrelevante Kombinationen herausgearbeitet. Der:die Affinitätenberater:in ermittelt mit dir ein Tätigkeits-Affinitätenprofil® eines von dir ausgewählten Ausbildungsberufes oder Studienganges. So weißt du, wie du auch nach der Affinitätenberatung selbstständig prüfen kannst, ob die Beschreibung eines Ausbildungsberufes oder Studienganges zu deinem Affinitätenprofil® passt. Premium Du kannst wählen, ob die Affinitätenberatung online oder als Präsenztermin stattfinden soll. Die Beratung ist in der Regel auf 2 Termine aufgeteilt. Im ersten Termin (120 Minuten) ermittelt der:die Affinitäenberater:in mit dir sehr detailliert dein Affinitätenprofil® und deine erfolgsrelevanten Affinitäten-Kombinationen. Im zweiten Termin (120 Minuten) erarbeitet der:die Affinitätenberater:in mit dir Tätigkeits-Affinitätenprofile® von drei von dir ausgewählten Ausbildungsberufen oder Studiengängen. Dadurch kannst du deine bisherigen Überlegungen ganz konkret überprüfen. Außerdem bekommst du einen Blick dafür, worauf du bei deiner Entscheidung achten solltest und wie du auch nach der Affinitätenberatung selbstständig prüfen kannst, ob die Beschreibung eines Ausbildungsberufes oder Studienganges zu deinem Affinitätenprofil® passt. Auf Maß geschneidert Du besprichst mit deinem:deiner Affinitätenberater:in, welche Leistungen aus den beschriebenen Paketen du genau brauchst. Ihr legt gemeinsam fest, wie detailliert Ihr dein Affinitätenprofil® ermitteln und besprechen wollt und wie viel Zeit und Termine Ihr dafür einplant. Vielleicht hast du bereits fünf oder zehn oder zwanzig Ideen, welche Ausbildung oder welches Studium du starten könntest, aber du kannst dich nicht entscheiden. Kein Problem: Gemeinsam mit deinem Affinitätenberater besprichst du, von welchen Bildungsmöglichkeiten Ihr gemeinsam ein Affinitäenprofil® erstellt, um zu schauen, ob es zu deinem persönlichen Affinitätenprofil® passt. Und wenn du möchtest, kannst du mit deinem:deiner Affinitätenberater:in so lange das Erstellen von Affinitätenprofilen® üben, bis du dir sicher bist und selbst Affinitätenprofile® erstellen kannst, um kluge Entscheidungen für deinen Bildungsweg treffen zu können. Forschung & Entwicklung Über uns Angebot anfragen Eine unverbindliche Beratungsanfrage downloaden, ausfüllen und an uns zurücksenden, oder: Download Geschenkgutschein verschenken oder schenken lassen, oder:

  • Geschenkgutscheine | Beratung mit Affinitätenprofil®

    Affinitätenprofil®-Geschenkgutscheine Verschenken Sie doch einfach eine positive Zukunft! Gutschein Ausbildung & Studium Gutschein Beruf & Karriere Gutschein Maß-geschneidert Die Zukunft Ihrer Lieben ist Ihnen wichtig und Sie suchen nach einem außergewöhnlichem Geschenk? Dann verschenken Sie doch einfach einen unserer Affinitätenprofil®-Geschenkgutscheine – für eine professionelle Beratung im Rahmen der berufliche Orientierung bei Ausbildung und Studium oder für die Ideenfindung bei den nächsten Steps in Richtung Beruf und Karriere. Geschenkgutschein – Berufs- und Karriereberatung Unser begehrter Geschenkgutschein für die erfolgsfokussierte Berufs- und Karriereberatung – direkt bestellbar in den Beratungspaketen Basic, Standard und Premium – ab 249.- EUR, zuzüglich Verpackung und Versand in Höhe von 5.- Euro, inklusive 19% Mwst. Geschenkgutschein – Ausbildungs- und Studienberatung Unser begehrter Geschenkgutschein für die erfolgsfokussierte Ausbildungs- und Studienberatung – direkt bestellbar in den Beratungspaketen Basic, Standard und Premium – ab 189.- EUR , zuzüglich Verpackung und Versand in Höhe von 5,- Euro, inklusive 19% Mwst. Geschenkgutschein – Maßgeschneidert Unser begehrter Geschenkgutschein für eine ausführliche Individualberatung – maßgeschneidert und auf Anfrage Jetzt Bestellformular downloaden, ausfüllen und an uns zurücksenden... Sie wissen schon, welcher Geschenkgutschein für Sie in Frage kommt? – Jetzt unser Bestellformular herunterladen, ausfüllen und per Brief, per Mail an service@affinitaetenprofil.de oder per Fax an 05722-9091108 senden: Wir prüfen Ihre Bestellung kurzfristig, klären eventuell offene Fragen und senden Ihnen unsere Rechnung. Sie erhalten Ihren Geschenkgutschein nach Eingang Ihrer Zahlung per Überweisung – im Geschenkumschlag fertig verpackt. Download Kein Interesse an Formularen oder ein ganz anderes Anliegen? dann:

  • Erfolgsgeschichten mit dem Affinitätenprofil®

    Erfolgsgeschichten mit dem Affinitätenprofil® Ich mache was mir liegt. Berufs- und Karriere-beratung Individuelles Angebot anfragen "Ich möchte tragfähige Entscheidungen für meinen eigenen Bildungs- und Berufsweg treffen." Ausbildungs- und Studien-beratung Das Affinitätenprofil kann neue berufliche Wege eröffnen, an die betreffende Personen vor einer Beratung mit dem Affinitätenprofil® nicht gedacht haben. Welche Wege dies beruflich sein können und welche Erfolgsgeschichten sich nach einer Beratung mit Affinitätenprofilen® für Menschen mit ihren individuellen Fähigkeiten eröffnen können – hier einige Beispiele aus unserer Berater:innen-Praxis (Namen und Bilder verändert): Wo soll es beruflich für mich hingehen? Diese Menschen haben für sich eine Lösung gefunden – mit typischen Erfolgsgeschichten – dank Affinitätenprofil® Maria: Unternehmensberater:in für Start-ups Zahlen sind genau mein Ding. Während meiner Schulzeit freute ich mich jedes Jahr auf die Mathematik-Olympiade und war dabei auch sehr erfolgreich. Ein Mathematikstudium schien mir aber zu einseitig zu sein. Aufgrund eines Praktikums bei einem Steuerberater habe ich mich für ein BWL-Studium mit Schwerpunkt Steuern entschieden. Mit diesem Abschluss habe ich dann in einer großen, bekannten Steuerberatungsgesellschaft gearbeitet. Die tägliche Arbeit mit den unterschiedlichesten Steuerberechnungen fiel mir sehr leicht, aber schon nach wenigen Wochen war ich gelangweilt und frustriert. Und gleichzeitig kritisierte mich mein Chef, weil ich wohl nicht genug "wegarbeiten" würde. Eine gute Freundin gab mir dann den Tip für eine Affinitätenberatung. Was da herauskam, war die Steilvorlage für den Wechsel in meinen heutigen Traumberuf. In meinem Affinitätenprofil stellte sich heraus, dass mir Zahlen zwar sehr liegen, aber dass ich eher der Konzept- und Erklärmensch bin und so überhaupt nicht die "Abarbeiterin". Als Unternehmensberaterin für Startup-Gründungskonzepte entwickle ich heute Geschäftsmodelle, führe Marktanalysen durch, berate bei der Erstellung von Businessplänen und bei der Beantragung von Fördermitteln. Bei alledem befasse ich mich mit meinem Lieblingsthema "Zahlen" und kann hauptsächlich konzeptionell arbeiten. Und wenn ich dann noch den Startup-Gründern beibringen kann, wie sie selbst ihre Unternehmenszahlen optimal steuern können, bin ich voll in meinem Element. Großartig und danke, Affinitätenprofil! Lea: Moderatorin einer Wissenschafts-Sendung (TV und Web) ​ Nach meinem Chemiestudium habe ich mehrere Jahre in einem Forschungslabor gearbeitet. Anfangs war es ganz o.k., aber je länger ich dabei war, desto klarer wurde mir, dass es nicht das ist, was ich mein Leben lang machen möchte. Nach einer Affinitätenberatung leuchtete es mir sofort ein, warum mich die Labortätigkeit nicht ausgefüllt hat. Meine Affinität zu wissenschaftlichen Phänomenen und deren Analyse konnte ich im Labor nur zum Teil ausleben. In meinem neuen Job als Moderatorin für Wissenschaftssendungen fühle ich mich endlich im passenden Umfeld angekommen. Denn meine Affinität zum Erklären von wissenschaftlichen Zusammenhängen war im Labor nicht immer auf Gegenliebe gestoßen. Als Wissenschaftsmoderatorin kann ich diese Affinität aber voll und ganz ausleben, ich denke mir die Texte aus und habe Spaß daran, wenn ich Diskussionsrunden mit herausfordernden Gäste moderieren kann. Ohne meine Affinität zur menschlichen Psyche würde es mir kaum gelingen, die unterschiedlichen Charaktere zu bändigen. Mein Studium und meine Labortätigkeit waren eine gute Grundlage. Aber nun kann ich endlich machen, was mir wirklich liegt. Danke, Affinitätenprofil! ​ Alicia: Musiklehrerin. Ich liebe Musik. Darum habe ich auch Musik studiert. Berühmte Violinistin in einem renommierten Orchester wollte ich werden und dann auch Solo-Konzerte geben. Aber dann ist mein Traum plötzlich geplatzt. Dass dieses Studium so anspruchsvoll sein würde, hatte ich völlig unterschätzt. Während dieser persönlichen Krise hat mir eine Affinitätenberatung die Sicherheit gegeben, dass der Abbruch meines Musikstudiums und der Wechsel ins Lehramtsstudium die richtige Entscheidung ist. Heute bin ich mit Leib und Seele Musiklehrerin. Dank Affinitätenprofil habe ich den Unterschied zwischen der Affinität, ein Instrument zu spielen und der Affinität, anderen Musik beizubringen verstanden. Und ich habe verstanden, dass dieser Unterschied so groß ist, dass er zwischen Erfolg und Misserfolg entscheidet. Inzwischen weiß ich, dass ich mit meiner Affinität zum "Ermöglichen" als Orchestermusikerin völlig unglücklich geworden wäre und als Musiklehrerin genau am richtigen Platz bin. Danke für die Unterstützung, Affinitätenprofil! Frank: Feuerwehrmann Ich habe schon immer gern Probleme gelöst, vor allem, wenn ich damit anderen Menschen helfen kann. Wegen meiner praktischen Begabung habe ich nach der Schule eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolviert und anschließend als Instandhaltungsfachkraft in einem Produktionsunternehmen gearbeitet. Die Fehlerursache bei defekten Geräten und Maschinen zu finden und sie dann wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen, hat mich fasziniert. Das Problem war allerdings, dass ich es fast ausschließlich mit Maschinen zu tun hatte und kaum mit Menschen. Darum hatte ich in dieser Zeit meine Mitgliedschaft aus Jugendzeiten als ehrenamtlicher Sanitäter beim Rettungsdienst wieder aufleben lassen und engagierte mich dort in meiner Freizeit bei der Absicherung von Fußballspielen und anderen Events. Als unser Betrieb aufgekauft und die Produktion ins Ausland verlagert wurde, musste ich mich beruflich neu orientieren. Mit Hilfe der Beratung im Rahmen meines Affinitätenprofils habe ich nun meinen Traumberuf gefunden: Als Feuerwehrmann kann ich meine technischen Fähigkeiten bei den unterschiedlichsten Problemen einsetzen und gleichzeitig Menschen in Notsituationen helfen. Auf die Idee, meine Ausbildung und mein Hobby zu einem Traumberuf zu kombinieren, wäre ich von selbst nicht gekommen. Herzlichen Dank an Affinitätenprofil! Lea: Gestalterin für visuelles Marketing. Ich wusste lange Zeit nicht, welchen Berufsweg ich nach der Schule einschlagen sollte. Die Modebranche hatte mich schon immer fasziniert. Aber ein Studium Richtung Modedesign schien mir zu theoretisch zu sein. Ich bin auch nicht so super kreativ, aber etwas schon. Vor allem wollte ich etwas Praktisches machen. Aber nur als angestellte Schneiderin zu arbeiten, war für mich keine Motivation. Zu meinem 15ten Geburtstag bekam ich von meinen Großeltern eine Affinitätenberatung für Ausbildung und Berufswahl geschenkt. Das war das beste Geschenk ever! Die Affinitätenberaterin hat mir verschiedene Fragen gestellt und aus meinen Antworten meinen persönlichen Affinitäten-Fingerabdruck erstellt. Ich hatte mich schon auf eine langweilige Beratung mit komplizierter Auswertung eingestellt, aber das Affinitätenprofil(R) leuchtete mir sofort ein: Ich konnte meine Affinitäten zum Umgang mit verschiedenen Materialien wiederfinden, mein handwerkliches Geschick und auch mein ästhetisches Talent. Zusammen mit meinem Faible für die Modebranche war dann die Ausbildungsrichtung auf einmal glasklar: Gestalterin für visuelles Marketing in einer bekannten Modehauskette. Heute bin ich im zweiten Ausbildungsjahr und gestalte schon selbstständig Schaufenster und Ausstellungsflächen - und kann dabei meine Kreativität entfalten. Das ist genau der Beruf, der mir liegt. Danke, Affinitätenprofil! Ralf: Immobilienmakler ​ Als Kind von erfolgreichen Architekten wollten meine Eltern, dass ich die berufliche Familientradition fortsetze und eines Tages ihr Architekturbüro übernehme. Nachdem ich in unseren Familienurlauben gefühlt alle Baustile kennengelernt und sämtliche namhaften Gebäude besichtigt hatte, konnte ich es meinen Eltern nicht antun, einfach nur BWL zu studieren - auch wenn das mein insgeheimer Wunsch gewesen war. Nach dem Studium an einer renommierten Vorzeige-Uni und einigen demotivierenden Jahren in diversen Architekturbüros musste ich mir eingestehen, dass ich nicht das Kreativitäts-Gen meiner Eltern geerbt hatte. Dass ich jetzt in meinem Traumberuf als Immobilienmakler arbeite, habe ich meinem Affinitätenprofil zu verdanken. Denn die grafische Analyse meiner Affinitäten hat sowohl meine Eltern als auch mich sofort überzeugt, so dass ich nun endgültig von diesem "Erbe" befreit bin. Meine Affinitäten zu Grundrisszeichnungen, Baumaterialien und zu Kundengesprächen konnte ich natürlich als Architekt ausleben. Aber als Immobilienmakler stehe ich nicht mehr unter dem Kreativitäts-Druck, sondern kann mich meiner Zahlenaffinität widmen, wenn es um Preisermittlungen und Finanzierungskonzepte geht. Und beim Erstellen von Exposés kommt meine Affinität zur Arbeit mit Texten zum Einsatz. Von außen betrachtet, scheint dieser Wechsel logisch zu sein. Aber erst die analytische Affinitätenberatung hat mir die Augen geöffnet und Mut gemacht zu einen Job, der wirklich zu mir passt. Danke, Affinitätenprofil! Jorgina: Naturparkrangerin. Nachdem ich jahrelang als Biologielehrerin tätig war, hat mir eine Corona-Infektion den Anlass gegeben, über eine berufliche Neuorientierung nachzudenken. Durch eine Affinitätenberatung wurde mir klar, dass meine praktischen Affinitäten auch ohne offizielle Qualifikation wichtige Bausteine für meine berufliche Neuausrichtung sind. Mit Hilfe meines Affinitätenprofils habe ich nun meinen Traumberuf als Naturpark-Rangerin gefunden. Bei dieser Arbeit helfen mir meine Affinitäten zur verbalen Kommunikation und zur menschlichen Psyche, wenn es um Vorträge vor Besuchergruppen geht oder wenn Wanderer auf das richtige Verhalten im Wald hingewiesen werden müssen. Meine Affinitäten zum Pflegen von Tieren und zum Umgang mit verschiedenen Naturmaterialien passen ideal zu meinen praktischen Aufgabenbereichen. Und dass das Kartelesen und Identifizieren von Tierstimmen auch etwas mit meinem Affinitätenprofil zu tun hat, war mir früher überhaupt nicht bewusst. Umso mehr schätze ich es, dass mein neuer Beruf genau zu dem passt, was mir liegt. Danke, Affinitätenprofil! Ari: Fluglotse ​ Dass mein Traumberuf etwas mit Flugzeugen zu tun haben würde, hätte ich mir früher nie vorstellen können. Denn als bodenständiger Mensch betrete ich Flugzeuge nur, wenn es unbedingt sein muss. Wegen meines Affinitätenprofils habe ich nun meinen Traumberuf gefunden, der diese scheinbaren Gegensätze vereint. Als Fluglotse kann ich am Boden bleiben und gleichzeitig für die Sicherheit in der Luft sorgen. Meine Affinitäten zu geometrischen Strukturen, Zahlen-Koordinaten und Navigationsinstrumenten passen ideal zur täglichen Arbeit. Dass ich durch den Funkverkehr auch noch meine Affinität zur verbalen Kommunikation einsetzen kann und Piloten eine sichere Route ermögliche, macht den Beruf für mich zum Traumjob. Und nebenbei kann ich meine Affinität zu meteorologischen Phänomenen nicht mehr nur als Hobby, sondern nun ganz professionell anwenden. Danke Affinitätenprofil! Robert: Technik-Coach-Video-Blogging Video-Bloggs haben mich schon immer fasziniert. Aber nach ein paar eigenen Versuchen habe ich gemerkt, dass ich nicht die Rampensau für das große Bildschirm-Publikum bin. Mit dem Affinitätenprofil habe ich aber nun meinen Traumberuf im Bereich der Video-Bloggs gefunden. Als Technik-Coach für Video-Blogger muss ich nicht vor der Kamera stehen, sondern kann meine Affinitäten zum Umgang mit Bild, Ton, Licht und Studiogestaltung abseits der Bühne voll ausleben. Und mit meiner Affinität, anderen den Umgang mit diesen Dingen beizubringen mache ich genau das, was mir liegt. Danke Affinitätenprofil! Ausbildungs- und Studien-beratung Berufs- und Karriere-beratung Individuelles Angebot anfragen

Alles ansehen